Versicherungen

Nov 15 2022

Was ist Werkstattbindung (WSB / Select) und welche Auswirkungen hat sie?

Durch die Werkstattbindung gewährt die Versicherung einen Nachlass auf den Beitrag.


Im Gegenzug schreibt die Versicherung im Schadensfall vor, wo das Auto zu reparieren ist. Natürlich gilt dies für sämtliche Kasko-Schäden am Fahrzeug.
In den Verträgen wird eine solche WSB auch gerne durch Synonyme wie bspw. „Kasko-Select“ umschrieben.

Doch woher kommt die Finanzierung dieses Rabattes?


Um die Nachlässe aufzufangen, kooperieren die Versicherungen mit ausgewählten Karosseriebetrieben und Werkstätten.
Mit diesen Werkstätten wurden vorab Rahmenvereinbarungen mit Rabatten auf Stundenlöhne und Teile vereinbart. Im Gegenzug erhält die Werkstatt ein monatliches Kontingent an Aufträgen.

Welche Vor- oder Nachteile hat eine Werkstattbindung?


Der größte Vorteil eines Werkstattbindungsvertrages für einen Versicherungsnehmer ist direkt ersichtlich: der Nachlass auf seinen Beitrag.
Darüber hinaus kann die gesamte Abwicklung des Schadens durchaus unkomplizierter verlaufen. Für Fahrzeugnutzer in Großstädten ergibt sich noch ein weiterer Vorteil, denn dort ist meist eine verhältnismäßig große Anzahl an Kooperationswerkstätten vorhanden.

Doch die wenigen Vorzüge können sich auch schnell zu großen Problemen entwickeln.
Durch unvorhergesehene Komplikationen oder Unstimmigkeiten kann sich die Reparatur in der vorgeschriebenen Werkstatt verzögern. Die WSB verhindert dann aber, dass der nächste freie Betrieb vom Fahrzeugnutzer beauftragt werden kann.
Wer dann täglich und zwingend auf sein Fahrzeug angewiesen ist, steht hier schnell vor einer großen Herausforderung.
Wer auf dem Land wohnhaft ist, für den können sich auch schnell lange Anfahrtswege ergeben, da hier die Flächendeckung meist nicht gegeben ist.

Insgesamt sollten Fahrzeughalter, die großen Wert auf den Pflegezustand oder die Erhaltung der Kulanzmöglichkeiten legen, Verträge ohne Werkstattbindung abschließen. So kann stets der jeweils beste Betrieb direkt vom Versicherungsnehmer beauftragt werden.
Darüber hinaus ist der Ablauf zwischen dem direkten Auftraggeber und der Stammwerkstatt ohnehin eingespielt. Mögliche Beanstandungen oder Sonderwünsche können über den kurzen Dienstweg erledigt werden.

Was gilt es noch zu beachten?


Besondere Beachtung muss Leasingfahrzeugen geschenkt werden. Oftmals ist in den jeweiligen Verträgen ausdrücklich geregelt, dass der Leasinggeber sämtliche Schadensregulierungen übernimmt. Das gilt sowohl für Kasko- als auch Haftpflichtschäden.
Denn meist wird auch hier mit Kooperationspartnern gearbeitet und hinterher direkt mit den jeweiligen Versicherungen abgerechnet.

Eine solche Regelung im Leasingvertrag steht dann im Konflikt mit einer Werkstattbindung.